Arbeitnehmersparzulage

Arbeitnehmersparzulage

Geschrieben am 13.04.2019
von Martin Kopf

Die Arbeitnehmersparzulage ist ein Zuschuss des Staates für vermögenswirksame Leistungen (VWL). Vermögenswirksame Leistungen sind Geldleistungen, die der Arbeitgeber für den Arbeitnehmer anlegt.

Die verschiedenen Anlageformen lassen sich in das Beteiligungssparen und das Bausparen unterteilen. Beim Beteiligungssparen kann in Kapitalbeteiligung – unter anderem am Unternehmen des Arbeitgebers – angespart werden oder in Aktienfonds. Beim Bausparen wird u.a. für den Erwerb von Immobilieneigentum angespart. Dabei wird das Bausparen neben der Arbeitnehmer-Sparzulage auch mit der Wohnungsbauprämie gefördert.

Beteiligungssparen

Für vermögenswirksame Leistungen beträgt die Arbeitnehmer-Sparzulage 20% bis zum Höchstbetrag von 400,00 € für Ledige (800,00 € für Verheiratete). Die Zulage beträgt dann maximal 80,00 € für Ledige (160,00 € für Verheiratete).

Die Zulage wird dabei nur gewährt, wenn das zu versteuernde Einkommen nicht über 20.000,00 € liegt (bei gemeinsamer Veranlagung gilt der doppelte Betrag, also 40.000,00 €)

Bausparen

Für vermögenswirksame Leistungen beträgt die Arbeitnehmer-Sparzulage 9%. Dabei gilt ein Höchstbetrag von 470,00 € für Ledige (940,00 € für Verheiratete). Die Zulage beträgt dann maximal 43,00 € für Ledige (86,00 € für Verheiratete).

Die Zulage wird dabei nur gewährt, wenn das zu versteuernde Einkommen nicht über 17.900,00 € liegt (bei gemeinsamer Veranlagung gilt der doppelte Betrag, also 35.800,00 €).