Wie sind Soldaten / Offiziere* im Urlaub in Bezug auf Gesundheitskosten abgesichert?

Wie sind Soldaten / Offiziere* im Urlaub in Bezug auf Gesundheitskosten abgesichert?

Geschrieben am 15.08.2019
von Dipl.-Kfm. Martin W. Kopf - zertifizierter Finanzplaner und Experte in Soldatenfragen mit langjähriger Berufserfahrung


Urlaub im Inland

Sofern ein Urlaub im Inland unternommen wird, greift die Auslandsreise-Krankenversicherung nicht. In diesem Fall meldet sich der Soldat beim nächstgelegenen Truppenarzt / Sanitätsversorgungszentrum. Dasselbe gilt auch am Wochenende.


 

Urlaub im Ausland

  • Wenn Soldaten während einer Urlaubsreise oder am Wochenende im Ausland (z.B. beim Skifahren) Gesundheitsleistungen (Arztbesuche, Medikamente, Krankenhaushauftenthalte und medizinscher Rücktransport, etc.) beanspruchen, müssen sie diese Leistungen erst einmal selbst bezahlen.
  • Die Bundeswehrverwaltung erstattet Ihnen die im Ausland entstandenen Gesundheitskosten nur in dem Maße zurück, wie sie auch innerhalb Deutschland angefallen wären. Insofern kann dadurch eine enorme Lücke entstehen, weil der Soldat gerade bei Notfällen überhaupt nicht selbst festlegen bzw bestimmen kann, auf welche Weise er behandelt wird und welche Kosten daraus resultieren. Die Rechnung ist insofern eine Überraschung und kann schnell einige Tausend Euro finanzielle Belastung beim Soldaten verursachen.
  • Die extrem kostengünstige Lösung für dieses Problem ist eine Auslandsreise-Krankenversicherung. Diese zahlt bei Auslandsaufenthalten mit kurzer Dauer (i.d.R. bis 8 Wochen) alle notwendigen und  akuten Behandlungen und auch Krankentransporte vom Ausland zurück ins Inland. Für Medizinstudenten der Bundeswehr gibt es spezielle Produkte, die sogar bis 125 Tage absichern, sofern es um Famulatur oder PJ im Ausland geht.

 

Wichtige Hinweise

  • ACHTUNG! Fallstrick "Länger als gedacht im Ausland". In aller Regel muss man vor Reiseantritt eine Verlängerung beantragen, während des Aufenthaltes im Ausland ist dies nicht mehr möglich. Wichtig ist es insbesondere auch bei urlaubsbedingten Verlängerungen von Auslandsdienstreisen / Versetzungen, diesen Sachverhalt vor Reiseantritt zu prüfen.
  • ACHTUNG! Fallstrick "Versichert und trotzdem Ärger mit der Abrechnung". Immer wieder haben versicherte Soldaten trotz ordentlicher Deckung Probleme bei der Abrechnung mit der Versicherung, wenn die Unterlagen der Behandlung unvollständig sind. Achten Sie daher unbedingt selbst darauf, dass alle Belege von Ärzten, Krankenhäusern und Apotheken im Ausland immer das Datum, Patientennamen, Diagnose und Rechnungsbetrag aufführen. Das erspart einigen Ärger. Vom Inland im Ausland Belege nachzufordern, kann je nach Land ein Ding der Unmöglichkeit werden.

 

Kontakt mit Experten

können Sie hier aufnehmen.

Unterstützung erhalten Sie bei diesem Thema von unserem Kooperationspartner MLP Soldatenberatung



*Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir die männliche Form einheitlich für beide Geschlechter.

© copyright 2019 – Urheberrechtshinweis

Alle Inhalte dieses Internetangebots, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei informy OHG. Bitte fragen Sie uns, falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten. Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z.B. Bilder oder Texte unerlaubt kopiert), macht sich gem. §§ 106 ff UrhG strafbar, wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten (§ 97 UrhG).