Ich habe gehört, dass nur der 'Rahmenvertrag der Bundeswehr' bei Kriegseinsätzen leistet, daher wurde er allen Soldaten* in der Grundausbildung empfohlen - ist diese Lösung für alle Offz/OA optimal?

Ich habe gehört, dass nur der 'Rahmenvertrag der Bundeswehr' bei Kriegseinsätzen leistet, daher wurde er allen Soldaten* in der Grundausbildung empfohlen - ist diese Lösung für alle Offz/OA optimal?

Geschrieben am 06.08.2019
von Dipl.-Kfm. Martin W. Kopf - zertifizierter Finanzplaner und Experte in Soldatenfragen mit langjähriger Berufserfahrung


Jeder Soldat hat während seiner Dienstzeit mindestens einmal Kontakt mit den 'Rahmenvertragsbeauftragten', meist zu Beginn der Grundausbildung. Anders als jeder andere Versicherungsvermittler haben diese eine gesetzlich zugelassene Monopolstellung in Kasernen, welche sie dazu nutzen, das eigene Produkt anzupreisen. Leider stellen sie die Realität sehr verzerrt dar. Viele Soldaten sind daher so verunsichert, dass sie dieses wichtige Thema danach erstmal für eine Zeit zu den Akten legen...

Was ist der Rahmenvertrag der Bundeswehr?

  • Der Rahmenvertrag der Bundeswehr ist ein spezieller Gruppenvertrag, der nicht von einem einzigen Versicherer angeboten werden kann, weil das Risiko bei manchen Soldatenberufen einfach unversicherbar ist. Erst nach Zusammenschluss mehrerer Versicherer zu einem Versicherungs-Konsortium, konnte somit ein "Not-Produkt" geschaffen werden, indem das Risiko auf mehere Vertragspartner verteilt wurde.
  • Vorteile
    • Absicherung ALLER Soldaten (unabhängig von TSK und Org-Bereich), d.h. auch Jetpiloten, Kampfschwimmer und Minentaucher bekommen eine Absicherung, die auf dem zivilen Versicherungsmarkt unmöglich wäre
    • In manchen Berufsgruppen, gerade bei Mannschaftsdienstgraden und Unteroffizieren, sind Beitragsvorteile im Vergleich zu einer "zivilen" Absicherung außerhalb des Rahmenvertrages möglich
    • Enthält Dienstunfähigkeitsklausel
  • Nachteile
    • Keine Betreuung der Soldaten nach Vertragsabschluss. Viele Soldaten schließen den Vertrag ab, speichern sich im Gedächnis ab, "ich habe eine BU" und stellen dann erst nach einigen Jahren mit Entsetzen fest, dass damals eine viel zu geringe BU-Rente vereinbart wurde, die dem aktuellen Bedarf überhaupt nicht mehr entspricht.
    • äußerst begrenzte maximale BU-Rentenhöhen und verkürzte Versicherungsdauer, daher eigentlich nur für Berufssoldaten geeignet -  Bedürfnisse von Zeitsoldaten können damit nicht erfüllt werden
    • Keine professionelle und unabhängige Unterstützung bei der Umstellung nach DZE - die Rahmenvertragsbeauftragen sind größtenteils Versicherungsvertreter der DBV (Deutsche Beamtenversicherung)!
    • fehlende Flexibilität des Vertrages nach DZE (Ausbaumöglichkeiten, Nachversicherungsoptionen, Dynamik, etc.)
    • bei der mit einer Lebensversicherung kombinierten Variante kann nur eine klassische Rentenversicherung gewählt werden, was im derzeitigen Marktumfeld mit Nachteilen verbunden ist.

Schluss mit "Fake News" rund um den Rahmenvertrag der Bundeswehr!

  • Nein, der Rahmenvertrag ist bei weitem nicht die einzige mögliche Absicherung für Soldaten!
  • Nein, auch andere Versicherungen leisten genauso wie der Rahmenvertrag der Bundeswehr bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr!
  • Nein, aktive Kriegseinsätze sind auch mit Rahmenvertrag der Bundeswehr nicht abgesichert, aber dafür greift ohnehin die Schadensausfallbürgschaft des Bundes!
  • Nein, Sie müssen auch für den Rahmenvertrag der Bundeswehr die Risikofragen beantworten, wie bei jeder anderen Versicherung auch!
  • Fazit: Nein, der Rahmenvertrag der Bundeswehr ist für Offz/OA alles andere als optimal! Das ist er nur für einen begrenzten Personenkreis, weil er deren einzige Versicherungsmöglichkeit darstellt. Es lohnt also immer der Vergleich!

 


*Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir die männliche Form einheitlich für alle Geschlechter.

© copyright 2019 – Urheberrechtshinweis

Alle Inhalte dieses Internetangebots, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei informy OHG. Bitte fragen Sie uns, falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten. Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z.B. Bilder oder Texte unerlaubt kopiert), macht sich gem. §§ 106 ff UrhG strafbar, wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten (§ 97 UrhG).