Fallbeispiel Dienstunfähigkeit BS (San)Offz

Fallbeispiel Dienstunfähigkeit BS (San)Offz

Geschrieben am 06.04.2019
von Redaktion OFFIZIER.INFO


Die Situation

Max ist Berufssoldat. Lange war seine Karriere für ihn klar gezeichnet. Bis zu dem Tag, als ein sehr guter Freund und Studienkollege fragt, ob er mit ihm ein Medizinisches Versorgungszentrum gemeinsam aufziehen wolle. Wie so oft verläuft das Leben ganz anders als die ursprüngliche Planung. Max lässt sich nun erstmalig von einem Finanzplaner beraten – bisher war er nur einmal in seiner Grundausbildung zu diesem Thema vermeintlich aufgeklärt worden.


Das Problem

Der BU-Vertrag von Max enthält eine DU-Klausel. Dadurch weist der Vertrag faktisch keine Flexibilitäten hinsichtlich Erweiterung des Versicherungsschutzes auf. Aufgrund diverser Vorerkrankungen (u.a. bedingt durch Auslandseinsätze der Bundeswehr) ist eine neue, erweiterte Absicherung bei einem BU-Versicherer nicht möglich.


Die Konsequenz

Die dringend nötige Anpassung der Absicherung auf die neue Lebenssituation ist nicht mehr möglich. Bei Eintritt einer Berufsunfähigkeit, könnte ein Großteil der Rechnungen somit nicht mehr bezahlt werden, so dass nachdem alle Reserven verbraucht wären, eine existenzielle Absicherungslücke entstünde. Max: „Der Business-Plan unseres MVZ liest sich wirklich toll. Aber gefühlt hat alles in meinem Leben auf der Ausgabenseite nun eine Null mehr am Ende, als während meiner Dienstzeit. Schlimm ist nur, dass mir schnell das Wasser bis zum Hals steht, wenn ich länger nicht mehr arbeiten kann… meine Mini-BU ist da nur der Tropfen auf dem heißen Stein“