Fallbeispiel Dienstunfähigkeit SaZ - (San)Offz

Fallbeispiel Dienstunfähigkeit SaZ - (San)Offz

Geschrieben am 06.04.2019
von Redaktion OFFIZIER.INFO

Die Situation

Björn war kurz vor der Approbation. Nach schwerer Kindheit, tat ihm die Trennung von der Familie und die Unabhängigkeit im Studium gut. Ein Todesfall in der Familie stürzte ihn aber in eine schwere Depression, von der er sich bis heute nicht erholen konnte. Das war vor 10 Jahren. Weil er Zeit seines Lebens wusste, wie fragil die Normalität sein kann, hatte er sich früh mit seiner Absicherung auseinandergesetzt. Bedauerlicherweise hat er sich nicht mit möglichen Alternativen beschäftigt, sondern geradewegs die erstbeste Versicherung gewählt, die ihm angeboten wurde. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit DU-Klausel, mit max. 1000 Euro BU-Rente und Schlussalter 55 – eine gängige und häufig angepriesene „Optimale Lösung für Soldaten“.


Das Problem

Aufgrund der DU-Klausel und fehlender Flexibilitäten, ist die Absicherung zu gering und zu kurz – sowie im BU-Fall später eben nicht mehr weiter zu erhöhen oder zu verlängern.


Die Konsequenz

Mit der geringe BU-Rente war Björn  dazu gezwungen, wieder zuhause einzuziehen. „Die Situation ist fast nicht auszuhalten. Mit Mitte Dreißig wohne ich wieder zuhause, kann nicht weg und muss meine Eltern um Geld bitten. Jeden Tag frage ich mich, warum ich nicht mehr BU-Rente abgeschlossen habe und eine längere Versicherungsdauer gewählt habe. Wovon soll ich leben, wenn meine Eltern nicht mehr da sind?“