Fallbeispiel private Haftung als (Sanitäts)Offizier oder -anwärter

Fallbeispiel private Haftung als (Sanitäts)Offizier oder -anwärter

Geschrieben am 27.03.2019
von Redaktion OFFIZIER.INFO


Die Situation

Björn ist froh, dass er nach dem Studenten-WG-Leben endlich in eine wunderschöne neugebaute Wohnung in einem großen Mehrfamilienhaus in Hamburg ziehen kann. Nach einem Volksfest stellt er schwitzend fest, dass ihm die Schlüssel geklaut wurden. Pflichtbewusst meldet er das dem Hausverwalter. Erschrocken teilt ihm dieser mit, dass nun alle Schlüssel und Schlösser der Schließanlage ausgetauscht werden müssen und die dabei entstehenden Kosten ca. 15.000 Euro betragen.


Das Problem

Björn war die letzten Jahr stark mit Studium und seine Tätigkeit für den SanOA e.V. eingebunden. Das Thema „Private Finanzen“ ist dabei jahrelang immer wieder hinten angestellt worden. Er war sich eigentlich sicher, dass in seiner kostenfreien Berufshaftpflichtversicherung auch eine Privathaftpflicht mit Schlüsselverlust enthalten war. Bedauerlichweise hat er nach Approbation die Frist verpasst, um den Vertrag umzustellen. Daher ist der Versicherungsschutz erloschen.


Die Konsequenz

Schadenssumme. 15.000 Euro.



*Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir die männliche Form einheitlich für beide Geschlechter.

© copyright 2019 – Urheberrechtshinweis

Alle Inhalte dieses Internetangebots, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei informy OHG. Bitte fragen Sie uns, falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten. Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z.B. Bilder oder Texte unerlaubt kopiert), macht sich gem. §§ 106 ff UrhG strafbar, wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten (§ 97 UrhG).