Fallbeispiel 'Gesundheit' (Sanitäts-)Offizieranwärter

Fallbeispiel 'Gesundheit' (Sanitäts-)Offizieranwärter

Geschrieben am 23.03.2019
von Redaktion OFFIZIER.INFO

Situation

Stefan tritt hochmotiviert seine Ausbildung zum Arzt bei der Bundeswehr an. Doch bereits während der Grundausbildung kommen die ersten Rückschläge und er bekommt den ersten Eindruck von seinem künftigen Aufgabenfeld. Wegen Gelenk- und Rückenproblemen bei den Märschen wird er beim Truppenarzt behandelt. Die Probleme werden später im Studium durch das viele Sitzen zum einen und durch zu einseitigen Sport zum anderen verschärft. Kurz vor dem Physikum erhält er einen weiteren Dämpfer:  er muss  sich wegen Schlafmangel / Prüfungsstress bei einem Psychologen beraten lassen – immerhin nur einmal.


Das Problem

Nach Gesprächen mit seinem Finanzplaner und dem Entschluss eine Anwartschaftsversicherung abzuschließen, fällt er aus allen Wolken, als alle Versicherer seine Anträge entweder ablehnen oder zurückstellen. Seine gesetzliche Pflegepflichtversicherung wird mit steigendem Einkommen immer teurer.


Die Konsequenz

Stefan ist frustriert: auch nach Jahren gelingt einfach keine Antragsannahme bei einem Privaten Krankenversicherungsunternehmen mehr. Dabei handelt es sich doch eigentlich nur um viele, scheinbar belanglose Diagnosen. Wenn später die Absicherung doch noch klappen sollte, dann nur zu deutlich erhöhten Beiträgen, weil sein Eintrittsalter ja von Jahr zu Jahr steigt. Wenn es nicht klappen sollte, entfällt definitiv die Wahlmöglichkeit zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung und auch die Hinzunahme von Zusatztarifen für definierte Leistungen bleibt fraglich. Stefan weiß, dass er sich damit besonders im hohen Alter auf äußerst hohe Zuzahlungen gefasst machen kann.